Louis Kervran

Unterschiedliche Mineraliengehalte bei Trockenfrüchten


Es folgen Ergebnisse der Arbeiten von Lucie Randoin für einige Fälle von Veränderungen bei Spurenelementen:

In getrockneter Kastanie ist 2,3mal soviel Eisen und 1,08mal soviel Kupfer enthalten, so dass das Eisen/Kupfer-Verhältnis in frischen Kastanien 1,33 beträgt und 2,86 in getrockneten - ein Zuwachs an Eisen von 117 %. Dies scheint anzudeuten, dass ein Teil des Kupfers in Eisen umgewandelt wurde.

Bei Feigen zeigt sich dagegen folgendes:
    Eisen/Kupfer:  1,50/0,06 = 25 in frischen Früchten
               3,0/0,35  =  8,57 in getrockneten Früchten

In frischen Feigen liegt also das Verhältnis Eisen/Kupfer um 291 % höher als in getrockneten. Der Eisengehalt verdoppelt sich, während sich der Wasseranteil um den Faktor 3,4 verringert. Kupfer andererseits nimmt um das 5,8fache zu. Ein Teil des Eisens verschwindet mithin und der Kupferanteil erhöht sich.

In Pfirsichen steigt der Mineralstoffanteil auf das Fünffache, der Wassergehalt sinkt um den Faktor 3,58. Dies trifft allerdings nicht auf die Spurenelemente zu.

Das Eisen/Kupfer-Verhältnis ist:
    0,40/0,05 =  8 in der frischen Frucht
    4,0/0,26   = 11,1 in der getrockneten Frucht

Es gibt also zehnmal soviel Eisen und fünfmal soviel Kupfer, was darauf hindeutet, dass die sehr deutliche Veränderung des Verhältnisses nicht vom Kupfer stammt und das Eisen somit einen anderen Ursprung hat.


aus: C. Louis Kervran: Biologische Transmutationen  Kap. 16

 


"Fakten verschwinden nicht, wenn man sie ignoriert." - Aldous Huxley (1927)